News: Mit Gringuita und Prinzessin Vicuña durch das Hochland von Peru

Peru gefällt uns sehr gut. Es sind zum einen die Orte, die wir besuchen. Gerade sind wir in Cusco und vorher waren wir in Nasca und haben die berühmten Nasca-Linien besichtigt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Reiche

Zum anderen ist es aber auch das Land selbst und die Menschen, denen wir begegnen. Bisher haben wir von den Wüsten entlang der Pazifikküste geschwärmt. Nun wollen wir ein paar Impressionen vom Hochland zeigen. Die erste Fahrt über 4200 Meter führte von der Küste nach Huaráz in den Nationalpark Huascarán.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Huascar%C3%A1n
Auf der Strecke geht es erstmal durch die Wüste, dann durch Flussoasen entlang enger Täler immer in die Höhe, bis man im Nebel verschwindet und sich dann au

Gletscher über der Laguna 69

Gletscher über der Laguna 69

f über 4200 Meter in einer grandiosen Hochgebirgslandschaft wiederfindet. Das geht alles ohne Schnee und es gibt noch reichlich Vegetation. Bisher haben wir es stolz vermerkt, wenn wir mit dem Bus über 3000 Meter waren. Nun zählen Höhen über 4000 Metern, die der Bus im Übrigen sehr ordentlich meistert. Huaráz wird auch das Chamonix Perus genannt, von hier starten die Bergsteiger zu den 6000ern im den Nationalpark Huascarán.

Wir sind von hier zu einer Lodge eines Engländers gefahren, der auf 3500 Metern einen schönen Stellplatz für Autoreisende anbietet. Das Problem war der schmale und teilweise sehr steile Weg, den wir gerade so mit dem 1 Gang schaffen. Aber es funktioniert. Hätte es vorher stark geregnet, wären wir da nicht hochgekommen. Es ging durch kleine Siedlungen, sogar an einer Schule auf über 3000 Metern vorbei. Oben haben uns sehr neugierige Alpakas begrüßt. Ein schöner Plätz mit einer nahen Lagune (so heißen hier die Bergseen), tollen Gipfeln und weiten Blicken für die nächsten Tage. Mit Freuden aus München und Canada haben wir hier schöne Wanderungen zu einem Gletscher und zur Lagune 69 gemacht.

Von dort ging es dann weiter nach Süden in Richtung Lima. Eine schöne Gebirgsfahrt, dazu gab es Musik von einer Playlist von Gregor. Das passte gut in die Landschaft. Immer wieder sehen wir Vicuña. Das ist die kleinste Wildform der Lamas. Und es sind wirklich schöne Tiere, die im Übrigen die edelste und teuerste Wolle liefern. Hier ein schönes Bild welches die Verwandtschaftsverhältnisse der Vicuñas offenlegt.

Gelegentlich winken die Leute am Straßenrand und halten uns für eine Collectivo. Eine Art Großraumtaxi, die hier überall fahren. Manchmal folge ich einem tief sitzenden Reflex, trete auf die Bremse und wir nehmen die Leute mit. Der Fahrpreis ist dann ein Foto, welches wir von unseren Fahrgästen machen.
Besonders nett war ein älteres Pärchen, die Claudia gleich sehr herzlichen mit „Gringuita“ (eine kleine und süße weibliche Gringofrau) begrüßten, Platz nahmen, unserem Bus sehr artig lobten und dann angenehme Fahrgäste waren. Eigentlich wollen wir keine Gringos sein und verweisen immer stolz auf unser deutsches Nummernschild, was hier keiner erkennt. Aber nun müssen wir die Illusionen fahren lassen, in den Augen der Leute sind wir doch Gringos.

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

4 Responses to News: Mit Gringuita und Prinzessin Vicuña durch das Hochland von Peru

  1. Gregor says:

    Toll, wer da so auf diesen wilden Sitzbezügen Platz nimmt! Mein Vorschlag, wenn Euch jemand für Gringos hält: stoppt sofort die Playlist und stimmt ein schönes Liedchen mit euren Mitfahrenden an, um Euch auch sprachlich etwas abzuheben. Vielleicht „Hoch auf dem Gelben Wagen“?

  2. Gerrit says:

    Sehr cool! Ich freue mich immer, wenn ich einen neuen Beitrag von Euch sehe!
    Gerade Mittel- und Südamerika, da wird bei Julia und mir wieder das Fernweh wach!
    Am 2.9.-4.9. ist übrigens Trainingslager: ich nehme eine Anmeldung auch aus der Ferne entgegen, aber nicht in peruanischen Sol… …nein, auch nicht in Boliviano… 😉
    Habt noch eine schöne Reise
    Gerrit

    • GertWichitill says:

      Euer Fernweh können wir verstehen. Das wird uns ab dem 01. August vielleicht auch befallen.
      Beim Trainingslager bin ich dabei, habe es dringend nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.